GSB 7.0 Standardlösung

Feierliche Masterverleihung

60 glückliche Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs "Master of Public Administration" erhielten Mitte Dezember ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: ihren Mastergrad. Wir gratulieren herzlich!

In ausnahmslos strahlende Gesichter blickten der Präsident der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung Thomas Bönders und der Wissenschaftliche Leiter der Abteilung Masterstudiengang Prof. Dr. Thomas Sauerland, als sie den Festakt zur Verleihung des Mastergrades an die 60 Absolventinnen und Absolventen des Studienjahrgangs 2015 eröffneten. Und tatsächlich: Stolz auf das Geleistete und Freude über das Erreichte war den Absolventinnen und Absolventen ins Gesicht geschrieben.

Den fünfsemestrigen Masterstudiengang "Master of Public Administration" bietet die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung seit 2011 als berufsbegleitenden, weiterbildenden Fernstudiengang an. Das Masterstudium ist passgenau auf das Anforderungsprofil der Bundesverwaltung zugeschnitten. Es bereitet die Studierenden gezielt auf die Übernahme von Führungsaufgaben im höheren Verwaltungsdienst des Bundes vor.

Die Absolventinnen und Absolventen mussten sich vor dem Studium einem mehrtägigen anspruchsvollen Auswahlverfahren stellen. Neben Klausuren, einem computergestützten Eignungstest, Interviews, Rollenspielen und Gruppendiskussionen kam auch der persönlichen Motivation der Bewerberinnen und Bewerber eine besondere Bedeutung zu.

Voraussetzung für eine Bewerbung war unter anderem ein Erststudium mit einem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt (FH) oder einem Bachelorabschluss sowie sehr gute Beurteilungen durch den Dienstherrn.

Nicht ohne Grund sprach der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Jens Spahn MdB den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen in einer per Videoschaltung übertragenen Grußbotschaft Lob und Wertschätzung aus.

"Der Wille zur Weiterbildung ist riesig in der Bundesverwaltung", stellte auch die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund Gundula Roßbach fest, die in ihrer Festansprache die Leistung der Absolventinnen und Absolventen gebührend würdigte. "Und das trotz des hohen Anspruchs des Masterstudiums und des zeitlichen Aufwands, den alle Alumni in ihr Studium investiert haben", so Präsidentin Roßbach anerkennend.

Die Studierenden erlangen ihren Mastergrad in insgesamt zwölf zwei-monatigen Modulen und einem abschließenden sechsmonatigen Modul "Masterarbeit". Sie absolvierten die Module überwiegend im Selbststudium - neben ihren dienstlichen und häufig auch familiären Pflichten. "In Präsenzveranstaltungen an der Hochschule werden die zu Hause erarbeiteten Inhalte vertieft. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab", erklärte Hochschulpräsident Thomas Bönders.

Rund ein Drittel des Studienjahrgangs 2015 bestand aus sog. freien Studierenden, die das Studium außerhalb eines Aufstiegsverfahrens absolviert haben. Anders als die Aufstiegsstudierenden hatten sie keinen Anspruch auf Freistellung vom Dienst und mussten monatlich Studiengebühren entrichten.

Auf eine freie Studierende aus dem Bundesfinanzministerium wartete am Ende der Feierstunde noch eine besondere Überraschung. Alexandra Steuck wurde als Jahrgangsbeste von Präsident Bönders mit einem Preis geehrt. Zu dieser besonders herausragenden Leistung gratulieren wir ihr ganz herzlich!

Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund Gundula Roßbach (2. von links) und Hochschulpräsident Thomas Bönders (ganz rechts) zeichneten besonders hervorragende Studierende aus. Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund Gundula Roßbach (2. v. l.) und Hochschulpräsident Thomas Bönders (ganz r.) zeichneten besonders hervorragende Studierende aus.