GSB 7.0 Standardlösung

Fachbereich Kriminalpolizei

Dualer Bachelorstudiengang: Kriminalkommissar/in

Berufsbild

Als künftige Nachwuchskraft im Bundeskriminalamt tragen Sie aktiv und kreativ dazu bei, die kriminalpolizeilichen Aufgaben einer Zentralstelle im nationalen wie internationalen Kontext effizient und serviceorientiert zu erfüllen. Die gesetzlich zugewiesenen Aufgaben des Bundeskriminalamtes beinhalten darüber hinaus auch Aufgaben der Strafverfolgung in ausgewählten Bereichen, insb. bei international organisierter Tatbegehung, sowie den Schutz der Verfassungsorgane des Bundes. Angehende Kriminalkommissarinnen und –kommissare finden in den vielfältigen Aufgabenbereichen der Zentralstelle der deutschen Polizei eine interessante und spannende Herausforderung.

Die Aufgabenfelder des Bundeskriminalamtes sind facettenreicher denn je und in zunehmendem Maße auf internationale Kommunikation und Kooperation angewiesen. Mit den hiermit verbundenen besonderen Anforderungen an die Tätigkeiten im Bundeskriminalamt korrespondieren besondere Herausforderungen für die berufliche Ausbildung. Das abwechslungsreiche Berufsbild vor Augen beabsichtigt der Bachelor-Studiengang Sie bestmöglich auf Ihre künftige berufliche Tätigkeit im gehobenen Kriminalvollzugsdienst vorzubereiten.

Hier geht es direkt zum Fachbereich

Studienverlauf

Der duale Bachelorstudiengang erstreckt sich über sechs Semester. Nach erfolgreichem Abschluss der ersten vier Module am Zentralbereich der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl bereitet der Studiengang im Rahmen von drei Grundlagenmodulen auf die erst Praktikumsphase auf einer Landespolizeidienststelle vor und vermittelt gezielt die erforderlichen Kompetenzen und Fertigkeiten polizeilicher Aufgabenwahrnehmung auf Ebene einer Landespolizei. Beginnend mit dem Modul 9 lernen Sie die nationalen und internationalen polizeilichen Zusammenarbeitsformen kennen und können diese in den darauf folgenden BKA-spezifischen Phänomenmodulen zur Anwendung bringen.

Die Modulthemen werden interdisziplinär behandelt und vermittelt. Somit können Sie in jedem Modul eine thematisch einschlägige Stoffvermittlung aus rechtswissenschaftlicher (Staats- und Verfassungsrecht, Strafrecht, Strafverfahrensrecht, Polizeirecht, Europarecht, Recht des öffentlichen Dienstes) und kriminalwissenschaftlicher Sicht (Kriminologie, Kriminalistik, Führungs- und Einsatzlehre, Soziologie, Psychologie, Berufsethik) erwarten.

Insgesamt vereint der Studiengang 14 thematisch und zeitlich fest umrissene Module, die sich in zwei fachtheoretische (Module 1 bis 7 und 9 bis 12) sowie zwei fachpraktische Studienphasen (Module 8 und 13) einteilen lassen. Im studienabschließenden Semester gilt es eine wissenschaftliche Arbeit in Form einer Bachelor-Thesis zu verfassen und im Rahmen einer mündlichen Prüfung zu verteidigen.

Dem Gedanken der Interdisziplinarität folgend, werden einige Module aufeinander aufbauend, andere hingegen, aufgrund einer besseren Verzahnung von Theorie und Praxis, parallel ausgerichtet.

Abschlussgrad

Das duale Studium wird mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen und ist gleichzeitig der Nachweis für die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Kriminaldienst des Bundes.

Regelstudienzeit

Der Studiengang wird als Vollzeitstudiengang (180 ECTS-Punkte) durchgeführt. Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester (3 Jahre).

Akkreditierung

Der Studiengang ist von der Akkreditierungsagentur ACQUIN bis zum 30.09.2021 akkreditiert.

Studienform

Duales Studium, praxisintegrierend, Vollzeitstudium

Studienorte

Die fachtheoretischen Studienphasen finden statt an:
Hochschule des Bundes für Öffentliche Verwaltung in Brühl sowie am Fachbereich Kriminalpolizei in Wiesbaden

Die praxisintegrierenden Studienphasen finden statt an:
Landespolizeibehörden im gesamten Bundesgebiet sowie im Bundeskriminalamt an den Standorten Wiesbaden, Meckenheim und Berlin.

Kontakt und Ansprechpartner

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung
Fachbereich Kriminalpolizei

Thaerstraße 11
65193 Wiesbaden

ZV11, Referat für Personalgewinnung im BKA
E-Mail: personalgewinnung@bka.bund.de
Telefon: 0611 55-16755
(Hotline: Montag, Mittwoch:13:00-15:00 Uhr und Dienstag, Donnerstag: 09:00-11:00 Uhr)

IZ31, Fachbereich Kriminalpolizei der HS Bund
E-Mail: IZ31@bka.bund.de