GSB 7.0 Standardlösung

Neuberufenenprogramm: Prof.(essionell) in der Lehre

Erfolgreich Vernetzt: Ihr Start in Lehre und Forschung an der Hochschule des Bundes.

Für einen erfolgreichen Start und Ihre Vernetzung in Lehre und anwendungsorientierter Forschung unterstützt Sie die HS Bund am Zentralen Lehrbereich und Fachbereich AIV mit dem Neuberufenenprogramm Prof.(essionell) in der Lehre.

Neuberufenenprogramm

Die dualen Studiengänge der Hochschule des Bundes sind nicht nur vielfältig, facettenreich und praxisorientiert, sie sind vor allem konkret auf die beruflichen Handlungsfelder in den unterschiedlichen Bundesbehörden zugeschnitten.

Die Hochschule des Bundes stellt dabei an die Qualität der Lehre in allen Studiengängen und Fachbereichen besonders hohe Ansprüche, um den vielfältigen, interdisziplinären und wissenschaftlichen Anforderungen an das Studium gerecht zu werden.

Vor diesem Hintergrund bietet die HS Bund für alle neuberufenen Professorinnen und Professoren sowie hauptamtliche Lehrende des Zentralen Lehrbereichs und des Fachbereichs Allgemeine Innere Verwaltung (AIV) ein kompaktes Einstiegsprogramm an, dass Sie bei der Aufnahme Ihrer neuen Aufgaben und Tätigkeiten in Studium, Lehre und anwendungsorientierter Forschung an der HS Bund individuell unterstützt.

Im Rahmen dieses obligatorischen Neuberufenenprogramms haben Sie die Möglichkeit sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen der gesamten Hochschule in Lehre, Forschung und Verwaltung zu vernetzen, sich in die spezifischen Curricula und Lehrveranstaltungen einzuarbeiten, die Bedarfe der Bundesbehörden als Abnehmer künftiger Absolventinnen und Absolventen kennenzulernen und sich dabei gleichzeitig individuell und nach eigenen Interessen in den Bereichen Lehre und Forschung weiter zu professionalisieren.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen den Aufbau und Ablauf des Neuberufenenprogramms im Detail vor. Darüber hinaus stehen wir allen neuen Hochschullehrenden jederzeit gerne für weitere Informationen und den persönlichen Austausch zur Verfügung. Wir freuen uns darauf Sie bei Ihrem Start an der Hochschule des Bundes zu begleiten.

Einblick: Die Programmdetails

Das Programm 'Prof.(essionell) in der Lehre' besteht aus insgesamt drei miteinander verzahnten Säulen, die innerhalb der ersten zwei Jahre nach erfolgter Berufung, bzw. Einstellung in der Lehre obligatorisch zu absolvieren sind:

  • 4-5 hochschuldidaktische Weiterbildungsveranstaltungen nach individuellem Bedarf und Interesse,
  • 4-5 Wissenschaftscoachings zu Themen aus Lehre und Forschung, inklusive 1-2 Lehrhospitationen durch externe HochschuldidaktikerInnen,
  • 6 monatiges Praxissemester, idealerweise in zwei unterschiedlichen Bundesbehörden, im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums (die Auswahl der Bundesbehörden erfolgt nach individuellem Interesse sowie nach Bedarf der Hochschule).

Nach erfolgreichem Abschluss aller Programmteile erhalten die Lehrenden vom Präsidenten der Hochschule des Bundes ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Programm. Für das Zertifikat erstellen die Lehrenden parallel bzw. direkt nach Abschluss aller Programmteile insgesamt zwei Dokumente für den Präsidenten der Hochschule:

  • ein Praxisbericht über das sechsmonatige Praxissemester gemäß Leitfaden der Hochschuldidaktik,
  • ein Kurzbeitrag für den Jahresbericht des Präsidenten (kann bspw. aus dem Praxisbericht entnommen sein).

Ausblick: Lehre und Forschung

Das Neuberufenenprogramm 'Prof.(essionell) in der Lehre' bietet den Hochschullehrenden in den drei Kernbereichen Hochschuldidaktik, Praxistransfer und anwendungsorientierte Forschung unterschiedlichste Unterstützungs-, Beratungs- und Professionalisierungsmöglichkeiten.

Hochschuldidaktik

Die Studierenden in dualen Studiengängen optimal auf die sich ständig ändernden beruflichen Herausforderungen vorzubereiten stellt die Lehre der Hochschule des Bundes, durch die vielfältigen, interdisziplinären und oftmals sehr spezialisierten Arbeitsbereiche und Tätigkeitsfelder der vielen Bundesbehörden, vor spannende aber auch intensive Herausforderungen.

In den dualen Studiengängen der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung werden die Studierenden daher an zwei Lernorten – in der Hochschule durch Hochschullehrende und in Praktika in den Bundesbehörden durch spezielle Ausbilderinnen und Ausbilder – individuell betreut und begleitet.

Durch speziell auf die HS Bund zugeschnittene hochschuldidaktischen Weiterbildungsveranstaltungen haben neuberufene Hochschullehrende die Möglichkeit sich früh mit Lehrenden aus (anderen) Studien- und Fachbereichen sowie mit den Ausbilderinnen und Ausbildern in den Bundesbehörden zu vernetzen, die Besonderheiten der Lehre an der HS Bund kennenzulernen, sich schnell in die Curricula und Lehrpläne einzuarbeiten und das persönliche, hochschuldidaktische Handlungsrepertoire zu professionalisieren.

Praxistransfer

Im dualen Studiensystem sollen die Studierenden an der Hochschule Kompetenzen (Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten) erwerben, die Sie – in Praktika während des Studiums – in die Praxis transferieren, dort praktisch anwenden und erweitern sollen. Um einerseits die Studierenden an der Hochschule bestmöglich auf Ihre bevorstehenden Praktika vorzubereiten und andererseits die Praxiserfahrungen der Studierenden nach den Praktika wissenschaftlich zu vertiefen und zu erweitern ist eine genaue Kenntnis der teils hochspezialisierten Arbeitsfelder in den Bundesbehörden erforderlich.

Vor diesem Hintergrund führen die neuberufenen Hochschullehrenden – innerhalb der ersten zwei Jahre nach erfolgter Berufung, bzw. Einstellung – ein insgesamt 6-monatiges Praxissemester an einer Bundesbehörde im Geschäftsbereich des BMI mit folgendem Fokus durch:

  • die vielfältigen Tätigkeitsfelder und Arbeitsbereiche der Studierenden kennenzulernen,
  • Einblicke in die Verzahnung der Theorie- und Praxisphasen im dualen Studiensystem zu erhalten,
  • sich mit den Ausbilderinnen und Ausbildern sowie Prüferinnen und Prüfern in den Bundesbehörden zu vernetzen,
  • Praxiserfahrungen für die Gestaltung der eigenen Lehre als auch für die hochschulinterne Curriculums- und Studiengangsentwicklung zu sammeln,
  • sich an anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsfragen der Praxispartner (Bundesbehörden) zu beteiligen, diese zu beraten und ggf. durchzuführen.

Weiterführende Informationen rund um das Praxissemester an der HS Bund finden Sie im Portal zum Praxissemester.

Anwendungsorientierte Forschung

Im Rahmen des Neuberufenenprogramms haben die Hochschullehrenden auch die Möglichkeit sich mit anderen Forscherinnen und Forschern anderer Hochschulen und Forschungsnetzwerke zu vernetzen, Kontakte zu Bundesbehörden für Forschungs- und Entwicklungsprojekte herzustellen und das Forschungsprofil der Hochschule weiterzuentwickeln. Im Rahmen von Wissenschaftscoachings werden die Neuberufenen bei der Weiterentwicklung Ihrer Lehre und anwendungsorientierten Forschungsvorhaben individuell durch erfahren Peers begleitet umso die Umsetzung innovativer Ideen für Lehre und Forschung systematisch zu unterstützen.

Kontakt und individuelle Beratung

Über alle Details, die Organisation sowie die Zusammenstellung aller Programmelemente informiert Sie die Hochschuldidaktik der Hochschule des Bundes. In einem Auftakt- und Planungsgespräch beraten wir Sie und planen das gesamte zweijährige Programm nach Ihren individuellen Interessen und Bedürfnisse. Auch nach abgeschlossener Erstplanung unterstützt Sie die Hochschuldidaktik bei Veränderungs- oder Anpassungswünschen.

ORR Knut Hannemann, M.A.
Raum: Z.17
Telefon: +49 228 99 629-6223
Fax: +49 228 99 10629-6223
E-Mail: Knut.Hannemann@hsbund.de