GSB 7.0 Standardlösung

40 Jahre Hochschule: Festakt in Brühl

Ehrengäste, Lehrende und Studierende waren aus ganz Deutschland zum Zentralbe­reich nach Brühl gereist, um der Hochschule zum 40-jährigen Jubiläum zu gratulieren.

Prof. Dr. Heyer erinnerte für die Hochschulleitung in seiner Begrüßung im Auditorium maximum an den 1. Oktober 1979: damals startete die Hochschule mit einer Feierstunde in der Bonner Beethovenhalle, die ersten jungen Nachwuchskräfte begannen als Beamtinnen und Beamte mit einem Studium. Doch die Hochschule, so Heyer, expandierte schnell, schon bald wurde es am Standort in Köln-Zollstock zu eng. Mit dem Umzug an den neu errichteten Standort in Brühl im Jahr 1994 wuchs die Zahl der Studierenden und das Angebot an Studiengängen bis heute weiter an.

Heyer erklärte auch, warum die Geschichte der Hochschule eine Erfolgsgeschichte ist: sie ist bis heute unverzichtbar für die wissenschaftliche und zugleich praxisnahe Vorbereitung auf den Beruf in einer effizienten und zukunftsorientierten Bundesverwaltung. Denn bereits die Gründerinnen und Gründer der damaligen Fachhochschule wussten um die Bedeutung des Wechsels von inhaltlich aufeinander abgestimmten theoretischen und praktischen Abschnitten im Studium - heute ein Standard in der Hochschullandschaft.

Auch der Bürgermeister der Stadt Brühl, Dieter Freytag, hob die Bedeutung der Hochschule in einer Stadt der Schulen und der Bildung hervor - sie habe einen prägenden Anteil am Gemeinwesen.

In seiner Festrede würdigte Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat die fachübergreifende Ausrichtung der Hochschule des Bundes und gratulierte im Namen der Bundesregierung und des Bundesministers des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer. Mit einem treffenden Rückblick auf die Geschichte verknüpfte Staatssekretär Mayer den Wunsch, dass die HS Bund auch künftig auf steigende Anforderungen mit der bisher gezeigten Flexibilität reagiert.

Im Rahmen des Festakts verabschiedete die Hochschule ihren bisherigen Präsidenten, Thomas Bönders. Der Jurist leitete die HS Bund über 13 Jahre. Prof. Dr. Sauerland und Prof. Dr. Leppek überreichten Bönders eine eigens zu diesem Anlass erstellte Festschrift.