GSB 7.0 Standardlösung

Wieder digitale Fernlehre gegen die Infektionswelle

Gegen den anhaltenden Anstieg der Infektionszahlen kehrt auch die HS Bund in die digitale Fernlehre zurück.

Am 28. Oktober haben die Ministerpräsidenten der Länder und die Bundeskanzlerin vereinbart, dem anhaltenden Anstieg der Infektionszahlen eine zeitlich begrenzte Beschränkung des öffentlichen Lebens entgegenzusetzen. Oberstes Gebot ist es, Kontakte zu reduzieren. Deswegen endet mit den Lehrveranstaltungen am Freitag, 30. November, die derzeitige Präsenzphase vorzeitig. Das Studium wird in digitaler Fernlehre fortgeführt. Weitere Präsenzphasen, die im November 2020 hätten beginnen sollen, werden ebenfalls durch digitale Fernlehre ersetzt. Geplant ist dies zunächst bis 27. November 2020.

Stattfinden sollen nach bisheriger Planung jedoch die Wiederholungsprüfungen im der 45. KW im Audimax.

Nach derzeitigem Stand nehmen wir die Präsenzlehre am 30. November wieder auf, wenn die Lage es dann zulässt.

Das Hygiene- und Vorsorgekonzept der HS Bund am Standort Brühl wurde davon unabhängig aktualisiert und gilt fort. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Hygiene- und Vorsorgekonzept der HS Bund (PDF, 163KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Darin nicht beantwortete Fragen richten Sie bitte an das Notfallmanagement (notfallmanagement@hsbund.de)

Die Psychosoziale Beratungsstelle (PSB) bleibt für Studierende ansprechbar. Die Corona-Epidemie stellt viele Menschen vor besondere Herausforderungen - sei es mit Blick auf die soziale Isolation oder mit Blick auf ganz alltägliche Fragen zu Selbstorganisation und zu Arbeiten für die Hochschule. Gerne stehen wir Ihnen auch in dieser besonderen Lage beratend zur Seite. Zögern Sie nicht, per E-Mail Kontakt zu uns zu suchen. Sie erreichen die PSB unter psycho-soziale-beratungsstelle@hsbund.de.


Stand: 29.10.2020