GSB 7.0 Standardlösung

Neue Grundordnung der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung

Die Novelle der Grundordnung ist zum 01.09.2018 in Kraft getreten.

Das Kuratorium, der Senat und viele Stellen außerhalb der Hochschule haben mitgewirkt und die erste Novelle der Grundordnung seit 2014 mit auf den Weg gebracht. Damit ist die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung gerüstet für künftige Herausforderungen.

So hat sie jetzt die Möglichkeit, den Titel einer Honorarprofessorin oder eines Honorarprofessors zu verleihen sowie Juniorprofessuren einzurichten. Der Kreis der "Angehörigen" der Hochschule wird um die in Ruhestand versetzten Professorinnen und Professoren sowie die hauptamtlich Lehrenden erweitert, auch Honorarprofessorinnen und Honorarprofessoren, Lehrbeauftragte und Gasthörer rücken damit näher in den Fokus des Hochschulbetriebs.

Aber nicht nur funktionale Veränderungen sind Teil der neuen "HS BundGrO": die Aufgaben der Hochschule wurden erweitert, auch die Ausbildung von nicht verbeamteten Beschäftigten der Bundesverwaltung und weiterer Personen ist jetzt möglich.

Nicht zuletzt eröffnet die Grundordnung der Hochschule die Basis für mehr Zusammenarbeit auf hochschulischer Ebene: In Kooperation mit anderen Hochschulen können jetzt grundständige ebenso wie weiterqualifizierende Studiengänge durchgeführt werden.

Die Grundordnung der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung können Sie hier herunterladen. Weitere Rechtsgrundlagen mit Bezug zur HS Bund finden Sie hier.