GSB 7.0 Standardlösung

Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter für das Referat Z 1 "Personalmanagement / Justitiariat" sowie für das Referat Z 2 "Organisation und Informationsmanagement" (Kennziffer: 004V / 2020)

Die HS Bund sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Brühl in den Referaten

Z1 Personalmanagement / Justitiariat und

Referat Z2 "Organisation und Informationsmanagement"

Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d)

(EGr. 11 TVöD / BesGr. A 11 BBesO)

Bewerbungsfrist 28.02.2020
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit Vollzeit oder Teilzeit
Laufbahn Gehobener Dienst
Arbeitsort Brühl

Die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) bildet an ihren zehn Fachbereichen den Nachwuchs des gehobenen und höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes für die Bundesbehörden aus. Mit ihren dualen Studiengängen und ihren berufsbegleitenden Fernstudiengängen steht die HS Bund für ein kompetenzorientiertes Studium mit Fokus auf die künftige berufliche Praxis in der Bundesverwaltung. Hinzu kommt eine Vielzahl an kooperativen und anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Anforderungsprofil

Sie bringen mit:

  • die Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst
  • der Abschluss zum/zur Verwaltungsfachwirt/in oder Rechtsfachwirt/in
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Verwaltungs-, Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften oder
  • das 1. juristische Staatsexamen

jeweils mindestens mit der Note befriedigend.

  • mindestens eine dreijährige Berufserfahrung im öffentlichen Dienst auf der Ebene gehobener Dienst
  • wünschenswert für eine Tätigkeit im Personalreferat sind Erfahrungen im Personalwesen und Kenntnisse einschlägiger Rechtsvorschriften (BLV, BBesO, BeamtStG etc.)
  • wünschenswert für eine Tätigkeit im Organisationsreferat sind Erfahrungen in der Projektarbeit, Kenntnisse über organisatorische Methoden und Handlungsfelder sowie IT-Systeme zur digitalen Verwaltungsarbeit

Was wir sonst noch von Ihnen erwarten:

  • herausragende schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Verbindung mit der Fähigkeit, komplexe Sachverhalte klar und verständlich zu kommunizieren
  • exzellente analytische und organisatorische Fähigkeiten verbunden mit einem gewissenhaften, sorgfältigen und selbstständigen Arbeitsstil
  • sicheres und verbindliches Auftreten, gute Umgangsformen, hohe Sozialkompetenz und ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein sowie Verschwiegenheit verbunden mit Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft, sich schnell und intensiv in neue Aufgabenbereiche einzuarbeiten
  • fundierte PC-Anwendungskenntnisse

Arbeitgeber-Leistungen

  • eine Besoldung / Vergütung nach BesGr. A 11 BBesG bzw. EGr. 11 TVöD
  • bei Vorliegen der persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen die Möglichkeit einer Übernahme in das Beamtenverhältnis
  • bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit einer guten beruflichen Weiterentwicklung
  • Tätigkeiten in einem interessanten, abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Aufgabenbereich
  • ein Arbeitsumfeld, das geprägt ist von Kollegialität, Interdisziplinarität, Professionalität und Wertschätzung
  • Angebote zur beruflichen und persönlichen Weiter- und Fortbildung durch interne und externe Angebote
  • flexible Dienstzeitgestaltung im Rahmen der Unterstützung einer guten Work-Life-Balance sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Angebote im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • den Erwerb eines Job-Tickets

Tätigkeitsprofil

Im Personalmanagement

  • Personalbetreuung der Verwaltungsbeamtinnen und -beamten der Zentralen Hochschulverwaltung, des Zentralen Lehrbereichs und des Fachbereichs Allgemeine Innere Verwaltung
  • Durchführung von Beurteilungsverfahren
  • Durchführung von Verfahren der Vergabe von Leistungsanreizen

In der Organisation

  • Aktualisierung und Erarbeitung organisatorischer Regelungen
  • Durchführung von Organisationsuntersuchungen zur Personalbedarfsermittlung, Geschäftsprozessoptimierung und Bildung von Arbeitsplätzen
  • Mitwirkung bei Digitalisierungsvorhaben der Hochschule, insbesondere bei der Einführung der e-Akte
  • Projektkoordination bei der Einführung neuer Verfahren

Bewerbungsverfahren

  • Der ausgeschriebene Arbeitsplatz kann in Teilzeit besetzt werden.
  •  Die HS Bund fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wurde dementsprechend zertifiziert. Weitere Informationen erhalten sie unter www.beruf-und-familie.de .
  •  Die HS Bund ist nach den Vorgaben des Bundesgleichstellungsgesetz und ausweislich ihres Gleichstellungsplanes bestrebt, den Anteil der Frauen zu erhöhen, Bewerbungen von Frauen werden deshalb ausdrücklich begrüßt.
  • Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich willkommen.
  • Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
  • Die Ausübung eines Ehrenamtes bzw. bürgerschaftliches oder gesellschaftliches Engagement sind förderlich.

    Bewerbungen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen ausschließlich in Papierform, ohne Bewerbungsmappe, (Motivationsschreiben, Lebenslauf, (Arbeits-) Zeugnisse, ggfls. Nachweis der Schwerbehinderung etc.) unter Angabe der Kennziffer 004V/2020 bis zum 28. Februar 2020 an die

Hochschule des Bundes

für öffentliche Verwaltung

- Referat Personalmanagement und Justitiariat -

Postfach 1660, 50306 Brühl.

Besondere Hinweise

Für Rückfragen zum Aufgabengebiet im Personalreferat stehen Ihnen die Referatsleiterin des Referats Z1, Dr. Kirsten Kocyan, Tel.: 022899/629- 6131,

für Rückfragen zum Aufgabengebiet im Organisationsreferat die Referatsleiterin des Referats Z2, Cornelia Thoben, Tel.: 022899/629- 6120

und für Rückfragen zum Auswahlverfahren Michèle Zimmermann, Tel.: 022899/629- 6312 und E-Mail: bewerbung@hsbund.de

gerne zur Verfügung.

Nähere Informationen über die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung finden Sie unter www.hsbund.de.

Hinweis zum Datenschutz:

Die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhobenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Im Falle einer Nichtberücksichtigung oder Rücknahme der Bewerbung wird diese mitsamt den erhobenen personenbezogenen Daten spätestens nach

Ablauf von sechs Monaten nach erfolgter Absage bzw. Rücknahme der Bewerbung gelöscht.

Weiterführende Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie unter https://www.hsbund.de/DE/05_Service/45_Datenschutz/Datenschutz-node.html.