GSB 7.0 Standardlösung

Fachbereichsleiterin (Dekanin)/ Fachbereichsleiter (Dekan) (Planstelle BesGr B 2 oder W 3 BBesO oder entsprechende außertarifliche Vergütung) (012V/2020)

Am Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) in Brühl ist die Funktion

der Fachbereichsleiterin (Dekanin) / des Fachbereichsleiters (Dekan)
(m,w,d)
(Planstelle BesGr B 2 oder W 3 BBesO oder entsprechende außertarifliche Vergütung)
- Kennziffer 012 V / 2020 -

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Bewerbungsfrist 05.10.2020
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit Vollzeit oder Teilzeit
Laufbahn Höherer Dienst

Die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) bildet an ihren zehn Fachbereichen den Nachwuchs des gehobenen und höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes für die Bundesbehörden aus. Mit ihren dualen Studiengängen und ihren berufsbegleitenden Fernstudiengängen steht die HS Bund für ein kompetenzorientiertes Studium mit Fokus auf die künftige berufliche Praxis in der Bundesverwaltung. Hinzu kommt eine Vielzahl an kooperativen und anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Anforderungsprofil

Diese Ausschreibung richtet sich an Planstelleninhaberinnen/Planstelleninhaber mindestens der Besoldungsgruppen A 15/W 2 BBesO und Beschäftigte der Entgeltgruppe 15 TVöD. Die Einstellung erfolgt zunächst im bisherigen Statusamt für die Dauer von 6 Monaten auf Probe. Nach Bewährung erfolgt die dauerhafte Übernahme. Bei Erfüllen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Beförderung bis zur BesGr B 2 BBesO oder W 3 BBesO oder ein Änderungsvertrag mit einer entsprechenden außervertraglichen Vergütung möglich.

Dazu bringen Sie mit:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Rechtswissenschaften, Wirtschafts- oder Verwaltungswissenschaften und die entsprechende Befähigung für eine Laufbahn des höheren Dienstes
  • eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung, vorzugsweise im Bereich der öffentlichen Verwaltung
  • Führungserfahrung, vorzugsweise im Hochschulbereich, die erwarten lässt, dass Sie den besonderen Aufgaben des Amtes im Rahmen eines berufsfeldbezogenen wissenschaftlichen Lehrbetriebes gewachsen sind
  • die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird
  • pädagogische Eignung, die vorzugsweise durch Erfahrungen in der Lehre - wünschenswert auch in digitalen Lehr- und Lernformen - nachgewiesen wird, sowie die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen
  • ein hohes Maß an Kommunikations-, Kooperations- und Integrationsfähigkeit für die Zusammenarbeit mit den Lehrenden, Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, der Hochschulleitung, den Gremien und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • ein hohes Maß an Sozial- und Genderkompetenz zur engagierten Wahrnehmung der Aufgaben im besonderen Umfeld einer verwaltungsinternen Hochschule.

Tätigkeitsprofil

Der Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung bildet Beamtenanwärterinnen/Beamtenanwärter im gehobenen nichttechnischen Dienst der allgemeinen und inneren Verwaltung des Bundes in einem dreijährigen dualen Studium im Präsenz- oder berufsbegleitenden Fernstudium aus. Neben der Durchführung der fachtheoretischen Abschnitte im Hauptstudium an der HS Bund erfolgt durch den Fachbereich auch die Betreuung der Praktika in den Behörden. Daneben zählen zu seinen Aufgaben auch die Gewinnung und Auswahl geeigneter Studienbewerberinnen und -bewerber. Die HS Bund ist für die Studierenden am Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung zugleich Einstellungsbehörde.

Die Fachbereichsleiterin oder der Fachbereichsleiter leitet den Fachbereich und unterstützt den Präsidenten der Hochschule. Sie/Er hat die Aufgabe, die Sitzungen des Fachbereichsrates vorzubereiten, zu leiten und die Beschlüsse des Fachbereichsrates auszuführen. Zudem leitet sie/er die Fachbereichsverwaltung, ist für die Studienberatung verantwortlich und vertritt den Fachbereich innerhalb und außerhalb der Hochschule.

Bewerbungsverfahren

  • Für Rückfragen zum Dienstverhältnis steht Frau RDin Dr. Anne Gestefeld-Lettenmayer (Tel. 022899/629-6131 / E-Mail: bewerbung@hsbund.de), und für Rückfragen zum Aufgabenbereich der Fachbereichsleitung, Herr RD Dr. Alexander Block (Tel.: 022899/629-7000 / E-Mail: AIV-Leitung@hsbund.de), gerne zur Verfügung.
  • Nähere Informationen über die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung finden Sie unter www.hsbund.de.
  • Ihre Daten werden aufgrund der zu besetzenden Position an das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI, Alt-Moabit 140, 10557 Berlin) weitergegeben. Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet/gelöscht. Weitere Bestimmungen zum Datenschutz finden Sie unter folgendem Link:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/ministerium/datenschutzhinweis-personalgewinnung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der angegebenen Kennziffer mit den üblichen Unterlagen und Nachweisen zu allen obligatorischen Anforderungsmerkmalen in Papierform bis zum 5. Oktober 2020 an den

Präsidenten der Hochschule des Bundes
für öffentliche Verwaltung
Postfach 1660, 50306 Brühl.

Besondere Hinweise

Besondere Hinweise:

  • Das Stellenbesetzungsverfahren wird so durchgeführt, dass die Termine für die Vorstellung vor der Stellenbesetzungskommission voraussichtlich im Oktober 2020 stattfinden.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass die W-Besoldung im Bundesbereich auf Spitzenniveau liegt (§ 32 ff. BBesG, Anlage 4 des BBesG).
  • Die HS Bund erwartet eine hohe Präsenz am Hochschulort sowie einen hochschulnahen Wohnsitz.
  • Die HS Bund ist nach den Vorgaben des BGleiG und ausweislich ihres Gleichstellungsplanes bestrebt, insbesondere den Anteil der Frauen in der Lehre zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen werden deshalb ausdrücklich begrüßt und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
  • Die HS Bund fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wurde dementsprechend wiederholt zertifiziert. Weitere Informationen erhalten sie unter www.beruf-und-familie.de.
  • Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für die Besetzung mit zwei Teilzeitkräften geeignet.
  • Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
  • Begrüßt werden ausdrücklich auch Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.