GSB 7.0 Standardlösung

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter für Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre (m/w/d) (Kennziffer 003V/2020)

Die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) bildet an ihren zehn Fachbereichen den Nachwuchs des gehobenen und höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes für die Bundesbehörden aus. Mit ihren dualen Studiengängen und ihren berufsbegleitenden Fernstudiengängen steht die HS Bund für ein kompetenzorientiertes Studium mit Fokus auf die künftige berufliche Praxis in der Bundesverwaltung. Hinzu kommt eine Vielzahl an kooperativen und anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Die HS Bund sucht für den Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung (AIV) für den Studiengang „Verwaltungsmanagement“ in Präsenz- und Fernlehre im Hauptstudium zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet

wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter

für Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre

(m/w/d)

EG 13 TVöD
Kennziffer: 003V/2020
Bewerbungsfrist 24.02.2020
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit Vollzeit oder Teilzeit
Laufbahn Höherer Dienst
Arbeitsort Brühl

Anforderungsprofil

Die HS Bund sucht Juristinnen und Juristen (m/w/d) und Betriebswissenschaftlerinnen und Betriebswissenschaftler (m/w/d), welche gerne an den Aufgaben der Lehre an einer verwaltungsinternen Hochschule mitwirken möchten und Freude an der Vermittlung praxisorientierter und wissenschaftlich fundierter Fachkenntnisse haben.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen folgende Berufungsvoraussetzungen erfüllen:

Für Juristinnen und Juristen:

vorzugsweise erstes und zweites juristisches Staatsexamen, davon mindestens eines mit der Note befriedigend oder erstes juristisches Staatsexamen, mindestens mit der Note befriedigend.

Für Betriebswissenschaftlerinnen und Betriebswissenschaftler:

ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre auf Masterniveau.

Sie bringen daher über die o.g. Berufungsvoraussetzungen hinaus mit:

  • möglichst Lehrerfahrung in einem oder mehreren der oben genannten Lehrgebiete,
  • Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung ist wünschenswert,
  • die Bereitschaft, sich schnell und intensiv in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten,
  • hohe Sozialkompetenz und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit,
  • Freude an der Arbeit in heterogenen Teams und Netzwerken in einer schnell wachsenden verwaltungsinternen Hochschule,
  • Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein,
  • fundierte PC-Anwendungskenntnisse,
  • Bereitschaft, sich schnell und intensiv in neue Aufgabenbereiche einzuarbeiten.

Arbeitgeber-Leistungen

  • eine Tätigkeit in einem interessanten, abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Aufgabenbereich,
  • ein Arbeitsumfeld, das geprägt ist von Kollegialität, Interdisziplinarität, Professionalität und Wertschätzung,
  • Angebote zur beruflichen und persönlichen Weiter- und Fortbildung durch interne und externe Angebote,
  • bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit einer guten beruflichen Weiterentwicklung,
  • flexible Dienstzeitgestaltung im Rahmen der Unterstützung einer guten Work-Life-Balance sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Angebote im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements,
  • den Erwerb eines Job-Tickets.

Tätigkeitsprofil

Für Juristinnen und Juristen:

die Durchführung von Lehrveranstaltungen in den rechtswissenschaftlichen Fächern insbesondere im Verwaltungsrecht, Staats- und Verfassungsrecht, Bürgerlichen Recht, Recht des öffentlichen Dienstes sowie Europarecht in der Präsenz- und Fernlehre am Fachbereich AIV.

Für Betriebswissenschaftlerinnen und Betriebswissenschaftler:

die Durchführung von Lehrveranstaltungen in den betriebswirtschaftlichen Fächern (insbesondere Rechts- und Handlungsformen, Kosten- und Leistungsrechnung, Investitionsrechnung, Controlling, Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Systeme der Leistungsmessung, Verwaltungsmarketing) in der Präsenz- und Fernlehre am Fachbereich AIV.

Übergreifende Aufgaben:

  • das Überarbeiten und Erstellen von Studienmaterialien für die Lehre im Hauptstudium,
  • die Erstellung und Korrektur von Leistungsnachweisen (Klausuren, Hausarbeiten etc.),
  • die Mitarbeit an Verwaltungsaufgaben des Fachbereichs AIV.

Bewerbungsverfahren

Bewerbungen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, (Arbeits-) Zeugnisse, ggfls. Nachweis der Schwerbehinderung etc.) ausschließlich in Papierform, ohne Bewerbungsmappe, unter Angabe der Kennziffer 003V/2020

bis zum 24.02.2020 an die

Hochschule des Bundes

für öffentliche Verwaltung

- Personalreferat -

Postfach 1660, 50306 Brühl.

Wir bitten ausdrücklich darum, keine Originale sondern ausschließlich Kopien der o.g. Nachweise und Unterlagen zu übersenden, da keine Rücksendung erfolgt. Aus sicherheitstechnischen Gründen können derzeit keine Bewerbungen in Form von E-Mails berücksichtigt werden.

Besondere Hinweise

Für Rückfragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen der stellvertretende Fachbereichsleiter des Fachbereichs AIV RD Dr. iur. Alexander Block, LL.M (Tel: 022899/629 7018), für Rückfragen zum Auswahlverfahren Frau Katharina Bowi (Tel: 022899/629-6110/ E-Mail: bewerbung@hsbund.de) gerne zur Verfügung.

Nähere Informationen über die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung finden Sie unter www.hsbund.de.

Besondere Hinweise:

  • Die ausgeschriebenen Arbeitsplätze können in Teilzeit besetzt werden.
  • Die Stellen sind nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) auf 24 Monate ohne Sachgrund befristet. Die Ausschreibung richtet sich deshalb ausschließlich an Personen, die zuvor noch nicht bei der Bundesrepublik Deutschland beschäftigt waren.
  • Gemäß § 12 Abs. 1 Satz 1 TVöD richtet sich die Eingruppierung der/des Beschäftigten nach dem Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes (TV EntgO). Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TVöD.
  • Die HS Bund fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wurde dementsprechend zertifiziert. Weitere Informationen erhalten sie unter www.beruf-und-familie.de .
  • Die HS Bund ist nach den Vorgaben des Bundesgleichstellungsgesetzes und ausweislich ihres Gleichstellungsplanes bestrebt, den Anteil der Frauen zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen werden deshalb ausdrücklich begrüßt.
  • Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich willkommen.
  • Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
  • Die Ausübung eines Ehrenamtes bzw. bürgerschaftliches oder gesellschaftliches Engagement ist förderlich.

Hinweis zum Datenschutz:

Die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhobenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Im Falle einer Nichtberücksichtigung oder Rücknahme der Bewerbung wird diese mitsamt den erhobenen personenbezogenen Daten spätestens nach Ablauf von sechs Monaten nach erfolgter Absage bzw. Rücknahme der Bewerbung gelöscht.

Weiterführende Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie unter https://www.hsbund.de/DE/05_Service/45_Datenschutz/Datenschutz-node.html.