GSB 7.0 Standardlösung

Studienbewerbung

Die Bewerbungsverfahren um einen Studienplatz an der HS Bund sind eröffnet. Wählen Sie aus dem vielfältigen Studienangebot der HS Bund. Wir freuen uns auf Sie.

Grundsätzlich stehen die Studiengänge allen Interessierten mit Hochschulzugangsberechtigung offen. Den Studierenden wird oft mit Aufnahme des Studiums ein Beamtenstatus verliehen: sie erhalten also einerseits ein Anwärtergehalt, anderseits ist das Studium "Dienst" mit Anwesenheitspflicht. Eine Immatrikulation über das sonst übliche Verfahren ist daher nicht möglich.

Wenn Sie einen Studiengang aufnehmen möchten, richten Sie Ihre Bewerbung an die je nach Studiengang zuständige Einstellungsbehörde bzw. den Fachbereich der Hochschule. Nach einem erfolgreich durchlaufenen Auswahlverfahren starten Sie dann mit Ihrem Studium an der HS Bund. Eine Ausnahme: der Studiengang Master of Public Administration ermöglicht auch die Teilnahme außerhalb des regelmäßig vorgesehenen Aufstiegsverfahrens.

Für folgende Studiengänge sind Bewerbungsverfahren gestartet, weitere Termine folgen:

Studiengang Verwaltungsinformatik / BKA (Bewerbungsfrist 08.09.2019)

Machen Sie das Richtige und werden Sie Verwaltungsinformatiker/in im Bundeskriminalamt (BKA).

Das BKA sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Anwärterinnen und Anwärter für den dualen Studiengang Verwaltungsinformatik

  • Bewerbungsfrist: 08.09.2019
  • Beginn des Vorbereitungsdienstes: 01.04.2020

Was zählt, ist das Richtige zu machen. Wir beim Bundeskriminalamt (BKA) wissen das. Die Bandbreite unserer Aufgaben ist groß. Unsere 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten täglich Sicherheit für Deutschland und die Welt. Sie entwickeln Lösungen für die Kriminalitätsbekämpfung der Zukunft und lösen auch komplexe Fälle. Dazu braucht man Ausdauer, Können, Teamgeist und Gespür für das Richtige. Das Bundeskriminalamt trägt zusammen mit den Polizeien des Bundes und der Länder sowie in Kooperation mit ausländischen Sicherheitsbehörden aktiv zur Aufrechterhaltung der Inneren Sicherheit in Deutschland als Teil eines freiheitlichen demokratischen Europas bei. Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst und bestrebt, durch unsere Arbeit die Werteordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zu erhalten.

Ihre Karriere

Nach dem Studium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung an den Studienorten Brühl und Münster sowie dem berufspraktischen Teil im Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden unterstützen Sie uns

  • bei der Entwicklung, dem Aufbau und dem Betrieb der IT-Infrastruktur
  • der Planung, Steuerung und Kontrolle von IT-Projekten
  • der Integration von innovativer IT in den Arbeitsumgebungen
  • dem Einsatz und der Entwicklung von IT-Fachverfahren.

Während Ihres dreijährigen Studiums erhalten Sie als Regierungsinspektoranwärter/-in ein Grundgehalt von derzeit 1.323,38 Euro (monatlicher Bruttobetrag). Weitere Zulagen richten sich nach dem Familienstand. Mit erfolgreichem Abschluss des Studiums werden Sie im BKA in der Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes übernommen (Besoldungsgruppe A9 gemäß Bundesbesoldungsgesetz). Im BKA erwarten Sie viele interessante und abwechslungsreiche Aufgaben in den IT-Bereichen an einem der Dienstorte des BKA in Wiesbaden, Meckenheim oder Berlin.

Die Voraussetzungen für Ihre Bewerbung, welche Unterlagen Sie dafür benötigen, Kontaktdaten und mehr finden Sie in der Ausschreibung Verwaltungsinformatik im BKA (PDF, 100KB, Datei ist nicht barrierefrei).

Studiengang Verwaltungsinformatik / ITZBund (Bewerbungsfrist 30.09.2019)

Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) bietet zum 1. April 2020 39 Studienplätze für den dualen Diplomstudiengang Verwaltungsinformatik an der Hochschule des Bundes an.

Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit rund 2.800 Beschäftigten an mehreren Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Im Schwerpunkt unserer Ausrichtung als IT-Dienstleister stehen eine an modernen Managementgrundsätzen ausgerichtete Behörden- und Führungskultur. Derzeit nutzen rund eine Million Nutzerinnen und Nutzer die Leistungen des ITZBund.

Ausbildung

Sie erwartet ein dreijähriges duales Studium, das aus 24 Monaten Theorie und 12 Monaten Praxisphasen im ITZBund besteht. Sie studieren an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl und Münster. Die Studieninhalte setzen sich aus den folgenden drei Bereichen zusammen:

  • Informationstechnik (Anteil 50%)
    Inhalte u. a.: Datenbank-/ Betriebssysteme, Programmierung, Softwareentwicklung
  • Verwaltungsmanagement (Anteil 30%)
    Inhalte u. a.: Projektmanagement, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • Allgemeine Verwaltungslehre (Anteil 20%)
    Inhalte u. a.: Staats- und Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Zivilrecht

Wir bieten

Bereits zu Beginn des Studiums werden Sie als Beamtin bzw. Beamter auf Widerruf im gehobenen Dienst eingestellt. Sie erhalten während des Studiums ein attraktives monatliches Gehalt von ca. 1.320 € brutto. Während der Theoriephasen besteht die grds. Möglichkeit einer Unterbringung am Campus.

Während der Theoriephasen besteht die grds. Möglichkeit einer Unterbringung am Campus. Ein Notebook und Studienmaterial werden Ihnen zur Verfügung gestellt. Die drei Praxisphasen absolvieren Sie an unterschiedlichen Standorten des ITZBund. Die Kosten der Unterkunft am Praxisstandort sowie Reisekosten, Trennungsgeld und Umzugskosten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben übernommen.

Abschluss

Nach erfolgreichem Studium wird Ihnen der akademische Grad

"Diplom-Verwaltungswirtin - Schwerpunkt Verwaltungsinformatik (FH)" bzw.
"Diplom-Verwaltungswirt – Schwerpunkt Verwaltungsinformatik (FH)“

verliehen.

Die Voraussetzungen für Ihre Bewerbung, welche Unterlagen Sie dafür benötigen, Kontaktdaten und mehr finden Sie in der Ausschreibung Verwaltungsinformatik im ITZBund (PDF, 324KB, Datei ist nicht barrierefrei).

Studiengang Verwaltungsmanagement (Bewerbungsfrist: 30.09.2019)

Der Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung – in Brühl bietet interessierten und motivierten Bewerberinnen und Bewerbern ein dreijähriges duales, praxisorientiertes Studium im Studiengang "Verwaltungsmanagement" zum/zur Diplom-Verwaltungswirt/in (FH) als Regierungsinspektoranwärter/in im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Während des Studiums erhalten Sie Anwärterbezüge. Studiengebühren kennen wir nicht.
Die Einstellung erfolgt zum 01.04.2020 oder 01.10.2020.

Was Sie erwartet:

Der sechssemestrige duale Studiengang "Verwaltungsmanagement" umfasst sowohl rechtswissenschaftliche als auch betriebswirtschaftliche Schwerpunkte. In zwei sechsmonatigen berufspraktischen Studienphasen werden Sie das zuvor erlernte fachtheoretische Wissen in einer Bundesbehörde bereits anwenden können. Nach Abschluss Ihres Studiums bieten sich Ihnen viele interessante Einsatzmöglichkeiten mit einer klaren und sicheren Perspektive in der Bundesverwaltung. Ihre Tätigkeit als Sachbearbeiter/in in den unterschiedlichsten anspruchsvollen Verwaltungsbereichen ist durch Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit geprägt. Mittelfristig kann Ihnen in vielen Aufgabenbereichen auch Führungsverantwortung übertragen werden.

Was Sie mitbringen:

  • Sie haben eine zum Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand
  • Sie sind Deutsche oder Deutscher im Sinne des Art. 116 des Grundgesetzes oder besitzen die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates des Europäischen Wirtschaftsraums
  • Sie bieten die Gewähr dafür, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung einzutreten und sind nach charakterlichen, geistigen und körperlichen Anlagen für die angestrebte Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes geeignet
  • Es gelten die Haushaltsrechtlichen Altersgrenzen nach § 48 BHO

Was wir erwarten:

  • Sie sind an öffentlichen Aufgaben interessiert
  • Ihre Stärken sind flexibles Denken und Handeln
  • Sie wollen die vielfältigen Einsatzbereiche der Bundesverwaltung kennen lernen
  • Sie sind bereit, sich zügig in neue Tätigkeiten einzuarbeiten

Was wir bieten:

  • Monatliche Anwärterbezüge in Höhe von zur Zeit rund 1.330,- Euro
  • Familienfreundliche Studienbedingungen
  • Studieren in kleinen Kursen
  • Wohnmöglichkeit auf dem Campus im Studentenwohnheim im Rahmen freier Kapazitäten
  • Teamorientiertes Lern- und Arbeitsumfeld
  • Vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten
  • Möglichkeit des Erwerbs eines Jobtickets
  • Alle üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums haben Sie aufgrund der bedarfsorientierten Einstellung eine nahezu 100-prozentige Chance, als Beamtin/Beamter auf Probe bei einer der zahlreichen Bundesbehörden im Bundesgebiet übernommen zu werden.

Ihre Bewerbung:

Der Bund hat sich die berufliche Förderung von Frauen nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes zum Ziel gesetzt und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Es wird lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt, das den Anforderungen des Arbeitsplatzes gerecht wird. Begrüßt werden ausdrücklich auch Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Das Anliegen der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung – Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung – ist es, Menschen eine Zukunftschance zu bieten. Daher richtet sich diese Stellenausschreibung in erster Linie an Bewerberinnen und Bewerber, die noch nicht über ein abgeschlossenes Studium verfügen.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 30. September 2019 ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular unter: https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/HSB-Ausbildung-2020-gD/dashboard.html

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf, Schul- und/ oder Arbeitszeugnisse, sonstige Leistungsnachweise) sind im Rahmen dieses Verfahrens in einer zusammenhängenden PDF-Datei (maximal 10 MB) bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist hochzuladen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass schriftlich eingereichte Bewerbungen nicht berücksichtigt werden können.

Für Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrem Bewerbungsvorgang stehen Ihnen die Mitarbeiter/innen des Servicezentrums Personalgewinnung unter der Rufnummer 0228 99 358-8755 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Studium sowie zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie unter www.hsbund.de/aiv und dem Stichwort "Studieninteressierte" oder über die Hotline der HS Bund unter der Rufnummer 0228 99 629-7777.

Studiengang Auswärtige Angelegenheiten (Bewerbungsfrist: 30.09.2019)

Jetzt bewerben: Studium am Fachbereich Auswärtige Angelegenheiten (Ausbildung beim Auswärtigen Amt)

Ausbildung zur Beamtin/zum Beamten des gehobenen Auswärtigen Dienstes im Rahmen eines dreijährigen dualen Studiums an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung mit dem Abschluss Diplom-Verwaltungswirt/-in (FH) (Studienbeginn 31.07.2020)

Sie können sich bis einschließlich 30. September 2019, 13 Uhr MESZ ausschließlich online bewerben über die Webseite https://bgd.diplo.de/gdextern/office/index.html

Auf der Webseite des Auswärtigen Amts finden Sie unter www.auswaertiges-amt.de/de/karriere/auswaertiges-amt/gehobenerdienst weitere nützliche Informationen zum Studium und zur Tätigkeit im gehobenen Auswärtigen Dienst.

Studiengang Master of Public Administration (Bewerbungsfrist: 15.11.2019)

Der Master von der Praxis für die Praxis.

Das Masterstudium "Master of Public Administration" an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) ist einzigartig in Deutschland. Nicht nur, weil das Masterstudium als Fernstudium konzipiert ist und den Studierenden dadurch ein Wissenserwerb unabhängig von Ort und Zeit ermöglicht wird. Nicht nur, weil die Studierenden während des Studiums berufstätig bleiben können. Sondern insbesondere, weil das Masterstudium – wie kein anderer Studiengang – auf die spezifischen Bedürfnisse moderner Verwaltungen des öffentlichen Dienstes zugeschnitten ist.

Der Markenkern dieses Masterstudiums an der HS Bund ist die Verknüpfung von Wissenschaftlichkeit und Praxisnähe. Das Masterstudium vermittelt die wissenschaftlichen Methoden und Kenntnisse, die für die Erfüllung der Aufgaben gerade im höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst erforderlich sind. Der Masterstudiengang ist daher als ein umfassendes, vertiefendes und interdisziplinäres Studium angelegt. Dementsprechend sind die Studieninhalte auf alle wichtigen Gebiete des Verwaltungshandelns ausgerichtet. Rechtliche, politik-, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Inhalte werden ebenso gelehrt wie soziale und Führungskompetenzen. Neu hinzugekommen sind seit dem Studienjahrgang 2018 u. a. auch vier Schwerpunktmodule der Verwaltungsinformatik.

Zugangsberechtigt sind nicht nur Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes und vergleichbare Tarifbeschäftigte, die das Studium im Rahmen eines Aufstiegsverfahrens in den höheren Dienst des Bundes absolvieren. Zum Studium zugelassen werden können auch Beschäftigte, die sich nicht in einem Aufstiegsverfahren befinden.

Die Präsenzveranstaltungen finden stets in Brühl und für die Pflichtmodulphase (Module 1 bis 8) seit dem Studienjahrgang 2017 parallel auch in Berlin statt.

Nutzen Sie die Vorzüge des Masterstudiums an der HS Bund, vergrößern Sie Ihre Verwendungsbreite im Verwaltungsdienst und erwerben Sie gleichzeitig einen international anerkannten Hochschulabschluss!

Klassifizierung dieser Ausschreibung:

Diese Ausschreibung richtet sich an Studieninteressierte, die das Masterstudium außerhalb eines Aufstiegsverfahrens absolvieren wollen. Um sich für den Masterstudiengang im Rahmen eines Aufstiegsverfahrens bewerben zu können, kann dies nur auf eine entsprechende Ausschreibung Ihrer Dienstbehörde erfolgen und nicht direkt bei der HS Bund.

Bewerbungsphase:

Für den nächsten Studienbeginn am 01.05.2020 endet die Bewerbungsfrist für die Studienplätze außerhalb eines Aufstiegsverfahrens am 15.11.2019. Bis zu diesem Tag muss Ihre Erst- bzw. Folgebewerbung in Schriftform bei der HS Bund vorliegen (Ausschlussfrist/ Posteingang HS Bund). Bewerbungen in elektronischer Form sowie die Verwendung von Datenträgern sind nicht zugelassen. Bitte verzichten Sie auf die Verwendung von Bewerbungsmappen o. ä..

Das zwingend zu verwendende Bewerbungsformular finden Sie in den zwei Varianten "Erstbewerbung" und "Folgebewerbung" auf der Homepage www.mpa-bund.de im Themenbereich "Bewerbung". Formlose Bewerbungen ohne Verwendung eines dieser Formulare sind unzulässig und werden nicht in das Zulassungsverfahren einbezogen.

Auf der MPA-Homepage finden Sie ebenfalls im Themenbereich "Bewerbung" die "Zulassungsrichtlinie für nicht an einem Aufstiegsverfahren teilnehmende Beschäftigte (PDF, 45KB, Datei ist nicht barrierefrei)".

Häufig gestellte Fragen in diesem Zusammenhang finden Sie im gleichbenannten Themenbereich der MPA-Homepage. Darüber hinaus richten Sie Fragen gerne an mpa@hsbund.de.

Das MPA-Team der HS Bund freut sich auf Sie!

Lesen Sie den Artikel 'Master of Public Administration (MPA): Der Master für die Bundesverwaltung'