GSB 7.0 Standardlösung

Prüfungsamt Grundstudium

Wir sind für die Organisation, Durchführung und Verwaltung der Zwischenprüfung für die Fachbereiche Allgemeine Innere Verwaltung, Bundespolizei, Nachrichtendienste, Bundeskriminalamt, Wetterdienst und Verwaltungsinformatik, zuständig.

Das Prüfungsamt für das Grundstudium betreut und berät Sie in allen Fragen rund um Ihre Zwischenprüfung. Wir informieren Sie über

  • die Anerkennung von Vorstudienleistungen,
  • den formellen Ablauf Ihrer Prüfung,
  • die Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs sowie
  • die Gewährung eines Prüfungsrücktritts.

Nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Zwischenprüfung erhalten Sie von uns Ihr Zeugnis bzw. Ihren Modulbescheid.

Gern beantworten wir Ihre Fragen persönlich. Wir freuen uns auf Sie!

Ansprechpartner

Name / E_MailTelefonRaum

Prof. Dr. iur. Lars Esterhaus

pruefungsamtgs@hsbund.de

022899 629 - 1524103

Ulrike Tamm

pruefungsamtgs@hsbund.de

022899 629 - 6673105

Dorcas Eßelborn

pruefungsamtgs@hsbund.de

022899 629 - 6672104

Anne Lotfy

pruefungsamtgs@hsbund.de

022899 629 - 6671104

Anerkennung von Prüfungsleistungen

Grundsatz

Die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung – Zentraler Lehrbereich – sieht sich ihrem Status als Hochschule verpflichtet und erkennt die nationalen und internationalen Vereinbarungen über die wechselseitige Anerkennung von erworbenen Studien- und Prüfungsleistungen an. Der Zentrale Lehrbereich und seine Organe beachten dabei die rechtlichen Rahmenbedingungen, insbesondere das Gesetz zu dem Übereinkommen vom 11. April 1997 über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region (16. Mai 2007, BGBl. 2007 Teil II Nr. 15, S.712). Die Regelungen des Hochschulgesetzes NRW (hier: § 63 a) und die einschlägigen Beschlüsse von Kultusministerkonferenz, Hochschulrektorenkonferenz und Akkreditierungsrat finden dem Sinne nach Anwendung, wenn die spezifischen Anforderungen der internen Hochschule nicht entgegenstehen.

Wenn Sie Studien- und Prüfungsleistungen außerhalb der Hochschule für öffentliche Verwaltung des Bundes erbracht haben, können diese unter den Voraussetzungen der Anerkennungsrichtlinie anerkannt werden. Grundsätzlich kann jede/r Studierende einen Antrag auf Anerkennung von Studien- / Prüfungsleistungen stellen. Der Antrag erfordert Ihre Mitarbeit und ist mit einem zeitlichen Aufwand verbunden. Daher sollten Sie sich im Vorfeld über die Voraussetzungen informieren.

Damit eine Studien- / Prüfungsleistung anerkannt werden kann, muss diese

  • an einer anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule
  • oder an einer ausländischen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule

erbracht worden sein.

Dabei dürfen keine wesentlichen Unterschiede zu den zu erbringenden Leistungen bestehen. Ein wesentlicher Unterschied besteht, wenn zwischen zu vergleichenden Kompetenzen / Qualifikationen eine erhebliche Differenz im Hinblick auf den Studienzweck und den Studienerfolg bestehen. Vorrangig sind die Lernziele (learning outcomes) zu vergleichen. Als weitere Indikatioren sind Niveau, Umfang, Workload und spezifisches Profil des jeweiligen Studiengangs heranzuziehen. Dabei sind die spezifischen learning outcomes der internen Hochschule und die Ausbildung für das konkrete Berufsbild innerhalb der Verwaltung zwingend zu berücksichtigen.

Wie funktioniert die Anerkennung?

Für die Anerkennung von Prüfungsleistungen im Grundstudium ist das Dekanat des Zentralen Lehrbereichs zuständig. Die Anerkennung erfolgt nur auf schriftlichen Antrag der / des Studierenden.

Der Antrag muss mindestens enthalten:

  • Persönliche Daten (Name, Vorname, Anschrift, Erreichbarkeit, etc.)
  • Fachbereich/Studiengang an der Hochschule für öffentliche Verwaltung
  • genaue Bezeichnung der Leistung die anerkannt werden soll.

Legen Sie möglichst aussagekräftige und vollständige Unterlagen vor (bspw. Modul-beschreibungen, Studienpläne etc.). Ebenso sind die Leistungsergebnisse (Zeugnisse, Notenübersichten) sowie das Notensystem nach dem die Bewertung erfolgte vorzulegen. Sofern noch Unterlagen bei Ihnen nachgefordert werden müssen oder Rückfragen bestehen, sollten Sie telefonisch oder per E-Mail erreichbar sein. Rückfragen oder Nachforderungen können unter Umständen die Bearbeitungszeit verlängern. Umso genauer und vollständiger Ihre Angaben / Nachweise sind, umso einfacher und schneller kann die Gleichwertigkeit der erbrachten Leistung beurteilt werden. Das Dekanat im Zentralen Lehrbereich prüft die Voraussetzungen der Anerkennung und trifft eine abschließende Entscheidung in der Regel vier Wochen vor dem Prüfungstermin der Zwischenprüfung.

Im Fall der erfolgreichen Anerkennung muss diese Leistung nicht erneut erbracht werden. An der entsprechenden Prüfung muss nicht teilgenommen werden (auch nicht aus Gründen der Notenverbesserung). Die Verkürzung von Studienzeiten ist aus dienstrechtlichen Gründen nicht möglich. Ebenso erfolgt bei erfolgreicher Anerkennung keine Freistellung vom Unterricht.

Nach welchen Maßstäben erfolgt eine Anerkennung?

Bei der Anerkennung wird die Gleichwertigkeit der erbrachten Studien- / Prüfungsleistung überprüft. In diesem Zusammenhang werden

  • Inhalt
  • Niveau
  • Zeitlicher Umfang ("workload")

verglichen.

Sollte eine Gleichwertigkeit festgestellt werden, erfolgt eine Anerkennung. Anerkennungen außerhochschulischer Kompetenzen können mit einem Anteil von bis zu 50 % der zu erwerbenden Leistungen erfolgen.

Wer hilft bei Fragen?

Bei Fragen zur Anerkennung wenden Sie sich bitte an das Dekanat des Zentralen Lehrbereichs.

Frau Mareen Glatter - Raum 106 - Tel. 022899 629 6682

Prüfungserleichterung/Nachteilsausgleich

Informationen folgen in Kürze

Prüfungsrücktritt

Der häufigste Grund für die Beantragung der Genehmigung eines Rücktritts von einer Prüfungsleistung ist eine Erkrankung, die zur Prüfungsunfähigkeit führen kann oder schon geführt hat. Der Prüfling muss hierbei unverzüglich die Prüfungsunfähigkeit durch ein ärztliches Zeugnis darlegen. Hierbei genügt es nicht, wenn ein Arzt oder eine Ärztin lediglich formell die Prüfungsunfähigkeit bescheinigt. Das ärztliche Zeugnis muss eine dezidierte Diagnose beinhalten, d.h. eine konkrete Beschreibung der gesundheitlichen Beeinträchtigung, aus dem sich nachvollziehbar die Prüfungsunfähigkeit ergibt. Die Entscheidung über die Genehmigung des Rücktritts aufgrund einer Erkrankung obliegt dem Prüfungsamt für das Grundstudium.

Ob ein Rücktritt von einer Prüfung möglich ist und welche formellen und materiellen Anforderungen bestehen, regelt die für Ihren Studiengang individuelle Prüfungsordnung.

Fachbereich Allgemeine innere Verwaltung

Termine für die Zwischenprüfung
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
WiSe 17/1819.03.201820.03.201822.03.201823.03.2018
Termine für die Wiederholungsprüfung (vorbehaltlich)
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
WiSe 17/1830.07.201831.07.201802.08.201803.08.2018

Ihre aktuelle Prüfungsordnung finden Sie unter folgendem Link: Verordnung über den Vorbereitungsdienst für den gehobenen nichttechnischen Dienst in der allgemeinen und inneren Verwaltung des Bundes (GntDAIVVDV) (PDF, 132KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Fachbereich Bundespolizei

Termine für die Wiederholungsprüfung (vorbehaltlich)
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
SoSe 201723.04.201824.04.201826.04.201827.04.2018
Termine für die Zwischenprüfung
SemesterDonnerstagFreitagMontagDienstag
WiSe 17/1821.06.201822.06.201825.06.201826.06.2018

Ihre aktuelle Prüfungsordnung finden Sie unter folgendem Link.

Fachbereich Kriminalpolizei

Termine für die Zwischenprüfung
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
WiSe 17/1829.01.201830.01.201801.02.201802.02.2018
Termine für die Wiederholungsprüfung (vorbehaltlich)
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
WiSe 17/1823.04.201824.04.201826.04.201827.04.2018

Ihre aktuelle Prüfungsordnung finden Sie unter folgendem Link.

Fachbereich Nachrichtendienste

Termine für die Wiederholungsprüfung (vorbehaltlich)
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
SoSe 201729.01.201730.01.201801.02.201802.02.2018
Termine für die Zwischenprüfung
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
WiSe 17/1819.03.201820.03.201822.03.201823.03.2018

Ihre aktuelle Prüfungsordnung finden Sie unter folgendem Link.

Fachbereich Verwaltungsinformatik

Termine für die Zwischenprüfung
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
SoSe 201729.01.201830.01.201801.02.201802.02.2018
Termine für die Wiederholungsprüfung (vorbehaltlich)
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
SoSe 201723.04.201824.04.201826.04.201827.04.2018

Ihre aktuelle Prüfungsordnung finden Sie unter folgendem Link.

Fachbereich Wetterdienst

Termine für die Zwischenprüfung
SemesterMontagDienstagDonnerstagFreitag
WiSe 17/1819.03.201820.03.201822.03.201823.03.2018

Ihre aktuelle Prüfungsordnung finden Sie unter folgendem Link: Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für den gehobenen Wetterdienst des Bundes (GWDAPrV) (PDF, 94KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Wichtige Infos für alle Fachbereiche

Infos zur Präparierung von Hilfsmitteln: Hilfsmittelverfügung (Präparierung von Hilfsmitteln) (PDF, 1MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Bekanntgabe prüfungsrelevante Fächer Fachbereich Bundespolizei - Zwischenprüfung Prüfungstermin: 21.06. - 26.06.2018

Bei der Zwischenprüfung des Fachbereichs Bundespolizei vom Wintersemester 2017/2018 an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Zentralbereich Brühl, sind in den Aufsichtsarbeiten folgende Gebiete prüfungsrelevant:

Modul 4: alle Gebiete sind prüfungsrelevant

Modul 5: alle Gebiete sind prüfungsrelevant

Modul 6: Zivilrecht, Öffentliche Finanzwirtschaft, Volkswirtschaftslehre

Modul 7: alle Gebiete sind prüfungsrelevant

Die Gewichtung der zu prüfenden Fächer zueinander wird nicht bekannt gegeben. Damit ist keine Entscheidung über die in der Wiederholungsprüfung auszuwählenden Fächer getroffen.