GSB 7.0 Standardlösung

Dozentinnen-Homepage

Dr. Malgorzata Okulicz-Kozaryn

Dr. phil. Malgorzata Okulicz-Kozaryn, Dipl.-Psych.

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung
Fachbereich Kriminalpolizei

Thaerstraße 11
65193 Wiesbaden

Lehr- und Arbeitsgebiete

Lehrgebiete

  • Kriminalwissenschaften

Interessenschwerpunkte und Expertise

  • Kriminalprognose
  • forensische Psychodiagnostik
  • Behandlung von Straftätern, Sexual- und Gewaltdelinquenz
  • Cyber Sex Offenders
  • Begutachtung im Strafrecht, Jugendstrafrecht und Strafvollstreckungsrecht
  • Jugendkriminalität
  • Aussagepsychologie
  • Politisch motivierte Kriminalität Links
  • Polizeipsychologie

Publikationen

Publikationen
  • Okulicz-Kozaryn, M., Schmidt, A. F., & Banse, R. (2019). Worin besteht die Expertise von forensischen Sachverständigen, und ist die Approbation gemäß Psychotherapeutengesetz dafür erforderlich?. Psychologische Rundschau, 70(4), 250-258.
  • Okulicz-Kozaryn, M. (2018). Der Einfluss von Audiomitschnitten des Explorationsgesprächs auf den diagnostischen Prozess der Fahreignungsbegutachtung. Bonn: Kirschbaum Verlag.
  • Okulicz-Kozaryn, M. & Bouska, J. (2016). Determinanten und Optimierungsmöglichkeiten der polizeilichen Legitimität. Neue Kriminalpolitik, 28 (1), 82-101.
  • Okulicz-Kozaryn, M., Banse, R., Kluck, M.-L. & Schubert, W. (2015). Dokumentation im Explorationsgespräch, Tonband und Videomitschnitt. In Patermann, A., Schubert. W & Graw, M. (Herausgeber). Handbuch des Fahreignungsrechts. Leitfaden für Gutachter, Juristen und andere Rechtsanwender (Seite 378- 400). Bonn: Kirschbaum Verlag.
  • Zöhner, M. (2013). Öffentliche Datenbanken für Sexualstraftäter – ein Instrument sozialer Kontrolle? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 96 (5), 411-427.
  • Zöhner, M., Banse, R., Kluck, M.-L. & Schubert, W. (2013). Muss die Dokumentation des Explorationsgesprächs in der Fahreignungsbegutachtung reformiert werden? Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 59 (4), 224-230.
  • Fröse, M. W., Kappus, E.-N., Funk, J. & Zöhner, M. (2012). Deutschland: Diversity für Exzellenz. In Meyerhofer, U. & M. Jeive (Herausgeber). Gender und Diversity an Hochschulen. Praxisbeispiele aus Deutschland, Großbritannien und Norwegen sowie Empfehlungen und Umsetzungen (Seite 97-141). Olten/ Brugg: FHNW.
  • Zöhner, M. (2011). The Problems and Limits of Fair Credibility Assessment in German Criminal Law. Discussion about Systematization and Improvement of the Procedure of Credibility Assessment. Internal Security, 3 (2), 105-130.
Hochschulschriften
  • Zöhner, M. (2014). Who Is The Expert Here? – Zur Problematik der Kompetenzabgrenzung von Sachverständigen im Bereich des Jugendgerichtsgesetzes. Unveröffentlichte Masterarbeit, Ruhr-Universität Bochum.
  • Zöhner, M. (2011). Diagnostische Urteilsbildung bei der Glaubhaftigkeitsbegutachtung- Einbeziehung suggestiver/induktiver Einflüsse bei der Aussageanalyse. Unveröffentlichte Diplomarbeit, Universität Bonn.
  • Zöhner, M. (2007). Möglichkeiten der Integration für Menschen mit Asperger-Syndrom und High-Functioning-Autismus. Unveröffentlichte Magisterarbeit, Fernuniversität Hagen.
Vorträge
  • Okulicz-Kozaryn, M. (01.12.2019). Ausgewählte Anwendungsfelder der Rechtspsychologie bei der Polizei. Goethe-Universität, Frankfurt am Main.
  • Okulicz-Kozaryn, M. (02.11.2019). Podiumsdiskussion zur Reform des Opferentschädigungsgesetzes und des Psychotherapeutenausbildungsgesetzes. Novembertagung, Arbeitskreis "Psychologie im Strafverfahren", Düsseldorf.
  • Okulicz-Kozaryn, M. (02.10.2019). Cybersex Offenders – Charakteristiken und Typologien von Internetsexualstraftätern. Interne Fortbildungsveranstaltung, Landeskriminalamt Düsseldorf.
  • Okulicz-Kozaryn, M. (14.03.2019). Ein Rollendilemma: Brauchen rechtspsychologische Gutachter die Approbation? Live-Fortbildung, Kompetenzzentrum für Gutachten. Recht- Psychologie- Medizin.
  • Okulicz-Kozaryn, M. (09.11.2018). Umgang mit psychisch Kranken bei polizeilichen Einsätzen. Vortrag im Rahmen des Heidelberger Fachtages für Angewandte Rechtspsychologie.
  • Okulicz-Kozaryn, M. (08.11.2018). Cybersex Offender. Workshop im Rahmen des Heidelberger Fachtages für Angewandte Rechtspsychologie.
  • Banse, R., Koppehele-Gossel, J., Zöhner, M. & Schubert, W. (05.09.2014). Der Einfluss von Sanktionen auf das Verhalten im Straßenverkehr. 10. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e. V. (DGVM) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e. V. (DGVP), München.
  • Okulicz-Kozaryn, M. (28.11.2017). Negative moralische Emotionen und Empathie in der forensischen Diagnostik. Vortrag bei der Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V, Karlsruhe.
  • Zöhner, M. (25.11.2014). Tonbandmitschnitt in der Fahreignungsbegutachtung – zum Stand der experimentellen Studie. Interne Weiterbildungsveranstaltung für verkehrspsychologische und verkehrsmedizinische Sachverständige bei DEKRA, Weimar.
  • Zöhner, M. (05.09.2014). Posterpreis für das wissenschaftliche Poster "Verbessert eine Audioaufnahme des Explorationsgesprächs die Fahreignungsbegutachtung?" 10. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e. V. (DGVM) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e. V. (DGVP), München.

Vita

Studium/ Ausbildung
2019Certificate of Terrorism Studies, University of St. Andrews
Seit 2017Berufsbegleitende Weiterbildung zur Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/ DGPs
2017Promotion im Fach Psychologie an der Universität Bonn (magna cum laude)
2012-2014Masterstudium der Kriminologie & Polizeiwissenschaft an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum
2005-2011Psychologiestudium an der Universität Bonn; Schwerpunkt: Klinische Psychologie, Anwendungsfach: Rechtspsychologie
2002-2007

Magisterstudium an der Fernuniversität Hagen, Hauptfächer: Soziale Verhaltenswissenschaften und Erziehungswissenschaften

Berufliche Tätigkeiten
Seit 2018
Hauptamtlich Lehrende am Fachbereich Kriminalpolizei
Seit 2017
Freiberufliche forensische Sachverständige (Schwerpunkt: Kriminalprognose)
Seit 2017Lehrbeauftragte der Universität Bonn im Masterstudiengang Rechtspsychologie
2014-2018Anstaltspsychologin in der Justizvollzugsanstalt Offenburg
2012-2013Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Bonn (Abteilung für Sozial- und Rechtspsychologie)
2012-2013Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei DEKRA Automobil GmbH
2008-2011Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Luzern, Institut Sozialarbeit und Recht
2008Studentische Hilfskraft in der Praxis für Gerichtliche Psychologie, Mülheim an der Ruhr
2007-2008Studentische Hilfskraft an der Universität zu Köln, Psychologie und Psychotherapie in Heilpädagogik und Rehabilitation