GSB 7.0 Standardlösung

Kriterien

Teilen Sie uns mit welche Lehrveranstaltungen oder Projekte für Sie besonders herausstehen!

Das besondere Merkmal der Lehrpreise der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung ist, dass ausschließlich Sie als Studierende oder Studierender der Hochschule ein Vorschlagsrecht für die Lehrpreise haben. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit die Lehre in ihren Studiengängen und Fachbereichen und somit an der Hochschule des Bundes als Ganzes aktiv mitzugestalten. Die HS Bund freut sich auf Ihre Nominierungen, von Lehrveranstaltungen oder Projekten die Sie herausragend, innovativ oder ganz besonders gewinnbringend empfunden haben. Folgende Aspekte sollen Ihnen bei Ihrer Nominierung als Grundlage dienen:

Die Kriterien des Lehrpreises im Überblick

Bei der Verleihung eines Lehrpreises soll es ausdrücklich nicht darum gehen sehr gut evaluierte Lehrveranstaltungen zusätzlich auszuzeichnen. Die Lehrpreise sollen für neue und innovative Lehrkonzepte verliehen werden, die erheblich über die 'normale' Durchführung von Lehrveranstaltungen hinausgehen.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Kriterien, die eine innovative Lehrveranstaltung erfüllen sollte, um von Ihnen für einen Lehrpreis nominiert zu werden. Die hier beschriebenen Kriterien sollten alle in einem ausgewogenen Maße erfüllt werden, wobei einzelne Aspekte besonders herausragen können. Sollten Sie dennoch einmal eine Lehrveranstaltung oder ein Lehrprojekt besuchen, das nicht die im Folgenden genannten Kriterien fokussiert, aber für Sie trotzdem ein herausragendes Beispiel 'guter' Lehre an der HS Bund ist, können Sie auch hierfür eine Nominierung abgeben. Bitte begründen Sie in diesem Falle wodurch sich das entsprechende Lehrkonzept oder Projekt besonders auszeichnet.

  • Lernerorientierung

    Besonders bedeutsam ist der konsequente Fokus auf die Lernprozesse der Studierenden. Nicht die Vermittlung von Inhalten und Themen, sondern die Begleitung und Unterstützung der Studierenden bei Ihrer Erarbeitung des prüfungsrelevanten Stoffes entlang vorab definierter Lernergebnisse soll im Zentrum der Lehrveranstaltungen stehen. Hierzu sollen innovative Lehr-/Lernmethoden implementiert werden, die über das normale Lehrgespräch und vereinzelte (klassische) Gruppenarbeiten hinausgehen.

    Beispiele: Problem-Basiertes-Lernen, Kooperatives Lernen, Forschendes Lehren, usw.

  • Praxisrelevanz und Anwendungsbezug

    Der klare und unmittelbare Praxisbezug der Inhalte, Theorien, Methoden und Modelle des jeweiligen Faches soll Kern der Lehrveranstaltungen sein. Hierbei geht es nicht nur um einfache Parallelen und Bezüge zu Praxisfragen, sondern um die kontinuierliche Arbeit mit den Studierenden an praxisrelevanten Frage- und Aufgabenstellungen. Diese praxisrelevanten Aspekte sollen idealerweise direkt aus den jeweiligen Bundesbehörden stammen, in denen die künftigen Absolventinnen und Absolventen tätig werden können. Auch die Optimierung der Übergänge zwischen theoretischen Studienphasen und Praktika (Vor- und Nachbereitung der Praktika) spielen hierbei eine zentrale Rolle.

    Beispiele: Fallstudienarbeit, Case-Studies, Blended-Learning, Konzepte zur Vor- und Nachbereitung von Praktika, usw.

  • Kompetenzorientierung

    Die aktuelle Lehr- und Lernforschung betont für Hochschulen den hohen Stellenwert der Kompetenzorientierung in Studium und Lehre. Berufliche Schlüsselkompetenzen sind allerdings weitaus komplexer und vielschichtiger als die in Studien- und Modulhandbüchern festgelegten Lernziele. Nur durch das verzahnte Training von Fachinhalten und beruflichen Schlüsselkompetenzen und deren anschließende Reflexion in der Lehre erwerben Studierende jene Fach-, Methoden-, Sozial- und Personalkompetenzen, die Sie zur erfolgreichen Bewältigung ihrer künftigen beruflichen Aufgaben benötigen.

    Beispiele: Training wissenschaftlichen Arbeitens, Fokus auf Projekt-, Zeit-, Selbstmanagement oder anderer berufliche Schlüsselkompetenzen, innovative Prüfungsformate

  • Interdisziplinarität

    Die Aufgaben der Bundesverwaltung sind in den letzten Jahren zunehmend komplexer und vielschichtiger geworden. Dieser Trend wird sich durch die Diversifizierung der Gesellschaft auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Vor diesem Hintergrund soll die Lehre an der HS Bund möglichst interdisziplinär ausgerichtet sein und Studierende sollen möglichst früh gefordert und gefördert werden, Fragestellungen, Aufgaben und Projekte aus möglichst unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, zu prüfen und zu bearbeiten.

    Beispiele: Team-Teaching Modelle, neue themen- oder fachbereichsübergreifende Veranstaltungskonzepte, E-Learning Szenarien, interdisziplinäre Lehrmaterialien, Integration von neuesten Forschungsergebnissen / Literatur in der Lehre, Verzahnung von Grund- und Hauptstudium, Projektwochen, usw.

  • Lernbegleitung und Unterstützung der Studierenden

    Das Lehren und Lernen im Studium kann und darf nicht begrenzt bleiben auf die reine Lehrveranstaltung. Vielmehr ist studentisches Lernen als Prozess zu verstehen, der in den Lehrveranstaltungen angestoßen wird, sich aber im (angeleiteten) Selbststudium der Studierenden vor, während und nach den Lehrveranstaltungen fortsetzen muss. Vor diesem Hintergrund erfordert Lernen immer auch die Begleitung, Unterstützung und Reflexion der Lernenden durch die Lehrenden in und außerhalb der Lehrveranstaltungen.

    Beispiele: Kontinuierliche Beratungs- und Begleitungskonzepte, Einsatz von Lernportfolios, Repetitorien für Prüfungen, Aufbau und Begleitung von Tutorenprogrammen, Sprechstunden-Konzepte usw.

Die Nominierung zum Lehrpreis

Nach der erstmaligen Verleihung der beiden Lehrpreise im März 2019 beginnt die nächste Nominierungsphase - für die Verleihung der Lehrpreise 2021 - im Oktober diesen Jahres. Sie finden dann, wie gewohnt, an dieser Stelle alle Informationen rund um den Nominierungsprozess sowie die dazugehörigen Nominierungsformulare zum Download.

Beratung und Unterstützung für Ihre Nominierungen

Wir freuen uns auf all Ihre Nominierungen und Ihren aktiven Beitrag zur Gestaltung von Studium und Lehre an der Hochschule des Bundes. Die Hochschuldidaktik des Zentralbereichs der HS Bund steht Ihnen – während des gesamten Nominierungszeitraumes – beratend und unterstützend für alle organisatorischen Fragen oder für weitere Informationen rund um die Anforderungskriterien oder zu geeigneten Darstellungsformen zur Verfügung.

Hochschule des Bundes
Hochschuldidaktik
Raum: Z.17
Telefon: 0228 99 629-6223
Fax: 0228 99 10629-6223
E-Mail: lehrpreis@hsbund.de
Homepage: www.hsbund.de/lehrpreis